Trainings A - Vorleseverfahren I PDF DOWNLOAD

Förderdimension III  (Sinnbildung über wenige Sätze) und
Förderdimension IV (Sinnbildung über den ganzen Text)

Material 4.3.6 - 1. bis 6. Klasse

Lesetheoretische Anmerkungen

Vorlesen fördert die Lesekompetenz. Dies ist in sehr vielen Studien ausführlich belegt.
Vorlesen

  • macht fast alles Kindern Freude, schafft Spannung und erzeugt Interessen,
  • löst intensive kognitive Prozesse bei den Kindern aus – ohne jeden Leistungsdruck,
  • zieht vielfältige Folgegespräche unter den Kindern nach und
  • bleibt stets bei den Kindern beliebt - übrigens auch bis zum späteren Jugendalter noch.
Beim Vorlesen ist das Lesen nicht alleine wesentlich! Genauso wichtig ist das Gespräch über das Vorgelesene. Erst das Gespräch lässt das Vorlesen zum wertvollen Projekt werden. Erst durch das Gespräch verstehen viele Schülerinnen und Schüler, welcher Reichtum an Inhalt, Stimmungen und Charakteren im vorgelesenen Text enthalten ist.

Vorleseverfahen

Erläuterungen

Vorlesen in der

Eigenen Klasse

Ritual – Zeit

Kinder und Jugendliche wollen sich darauf verlassen können, dass schöne Vorhaben auch wirklich zum angegebenen Zeitpunkt stattfinden. Lesen Sie mindestens dreimal in der Woche vor, besser täglich.

 

Ritual – Inhalt

Bieten Sie den Kindern bestimmte Inhaltsbereiche für bestimmte Zeiten an: Märchen – Krimis – Weihnachtsgeschichten – Sagen – Abenteuer – Hexengeschichten (mögen auch die Jungen) ....

 

Ritual – Gespräch (Klasse/Gruppe/Partner)

Das Gespräch in der Klasse ist für vertieftes Sinnverstehen wesentlich (Nachteil ist, dass nur wenige sich am Gespräch beteiligen können). Stets sollten auch Gelegenheiten eröffnet werden, in einer Kleingruppe oder mit dem Partner über den Vorlesetext zu sprechen.
Mögliche Impulse:

  • „Besprecht in der Gruppe, wer der Dieb sein könnte!“
  • „Besprich mit deinem Nachbarn, an welchen Stellen Du Angst hattest und versuche die Gründe herauszufinden!“
  • „Besprecht in der Gruppe, was die Hauptperson falsch gemacht hat!“

klassenüber-greifendes Vorlesen

Das Vorlesen kann auch klassenübergreifend gestaltet werden. Manche Schulen haben folgende Struktur gewählt:

  • Vorleselektüren in den einzelnen beteiligten Klassen veröffentlichen,
  • freie Wahl für die Schülerinnen und Schüler ermöglichen und
  • Lektüreumfang so absprechen, damit auch gemeinsam ein Endpunkt geplant werden kann.