Lesekompetenz

 

5 Zusammenfassung und Anregungen für die Praxis

Die 12 Elemente der Lesekompetenz sollten über den gesamten Förderzyklus hinweg in der alltäglichen Förderarbeit Berücksichtigung finden. Für die Lehrerinnen und Lehrer ist es insbesondere im Hinblick auf den diagnostischen Blick wesentlich, dass die einzelnen Elemente trennscharf wahrgenommen werden. So können individuell passende und aufeinander aufbauende Förderphasen gestaltet werden. Dies stellt hohe Anforderungen an die diagnostische und didaktisch-methodische Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer. Erleichtert wird diese Aufgabe, wenn sie im Team und in Kooperation mit Experten geleistet werden kann.

 

Anregung-1:
Versuchen Sie die Struktur und Hierarchie der verschiedenen Lesekompetenzebenen sich zu verdeutlichen, z.B. so:

 

1

Vorläuferkompetenzen (Text dekodieren)

2

Explizit im Text vorhandene Infos erkennen

3

Einzelheiten im Text in Beziehung setzen können
und mit dem eigenen Weltwissen verknüpfen können

4

Zentrale Handlungsabläufe auffinden können

5

Abstrahieren, Verallgemeinern, Bewerten

 

Anregung-2:
Prägen Sie sich die verschiedenen Kompetenzebenen ein und versuchen Sie diese auf einzelne Schüler zu beziehen. Sie bekommen dann Orientierungen für individuelle Fördermaßnahmen.

 

Anregung-3:

Denken Sie stets daran, dass Sie sich viel schneller, viel automatischer und viel selbstverständlicher komplexe Textinhalte erschließen können, als dies Ihre Schüler vermögen.